Aktuelles Anforderungsmanagement im Projekt


Moderne Anforderungsermittlung mit Tools
aus klassichen und agilen Methoden

 

 Seminarbewertung

4, 6 (126 Teilnehmerstimmen)

 

Das Seminar “Anforderungsmanagement in Projekten” führt Sie in die Welt des professionellen Anforderungsmanagements ein. Am Anfang eines jeden Projektes stehen das Ziel und die Anforderungen. Das Ziel und der Kundenwert geben die Richtung, die Anforderungen erfüllen die Erreichung der Ziele und des Kundenwerts. Im Umfeld von häufigen Einflüssen und Veränderungen im Markt, der Technik und anderen Faktoren werden wir häufig mit Änderungen oder neuen Anforderungen konfrontiert. Hier mehr Klarheit, Orientierung und Organisation in die Anforderungen zu bringen ist das Ziel dieses Seminars. Klare Anforderungsformulierung, Umgang mit Fallstricken und unseren eigenen Annahmen helfen uns, die Anforderungen immer präziser zu ermitteln und zu formulieren. Und wir können neue Anforderungen immer wieder auf die Erreichung der Ziele und des Business Value gegenchecken.

INHALTE

ZIELE KLÄREN UND ANFORDERUNGEN ERMITTELN

  • Business Value als Orientierung für die Anforderungen
  • Ziele vollständig ermitteln
  • Warum wollen wir das Projekt?
  • Wer wird Anforderungen stellen?
  • Arbeiten mit dem Product Vision Board und anderen Tools, um die Anforderungen optimal zu ermitteln

ANNAHMEN, INTERPRETATION – VERSTÄNDNIS-FALLEN IM ANFORDERUNGSMANAGEMENT

  • Klarheit und Präzision bei der Formulierung
  • Annahmen und Interpretation
  • Missverständnisse erkennen

DAS MANAGEMENT DER ANFORDERUNGEN

  • Wie gehen wir mit Änderungen oder neuen Anforderungen um
  • Agile Vorgehen für mehr Transparenz und Klarheit
  • Bedeutung der nicht-funktionalen Anforderungen
  • Kriterien zur Organisation der Anforderungen für mehr Überblick

STAKEHOLDEREINFLUSS AUF DIE ANFORDERUNGEN

RISIKEN IM ANFORDERUNGSMANAGEMENT

ÜBERSICHT DURCH GUTE DOKUMENTATION

 

Der Trainer behält sich vor, die Inhalte an die Bedürfnisse der Trainingsgruppe anzupassen.

 

NUTZEN

Nach dem Seminar kennen Sie die grundlegenden Vorgehensweisen für ein modernes Requirement Engineering:

  • Sie wissen, wie Sie die Ziele und Anforderungen so klar ermitteln, dass Sie sich im Laufe des Projekt genau darauf konzentrieren können
  • Sie wissen, wie Sie Annahmen und Interpretationen bei sich und anderen verrringern
  • Sie schaffen mehr Verständnis zwischen dem Projektteam und den Stakeholdern
  • Sie optimieren im Verlauf des Projekts Ihre Vorgehensweise im Umgang mit Änderungen und Neuerungen
  • Sie berücksichtigen dabei das Projektumfeld bei sich und bei Ihrem Kunden

 

TEILNEHMERKREIS

Projektleiter und Projektmitarbeiter, Produktmanager, Entwickler, Mitarbeiter aus dem IT-Umfeld

 

DAUER

Empfehlung 2 Tage
oder nach Vereinbarung

PREIS

2.050 EUR / Tag

Zuzüglich Übernachtungs- und Reisekosten.
Inklusive Handout und Fotoprotokoll.

 

Ihre Trainer

Berater und Trainer für Zertifzierung im Projektmanagement Florian Koch

Florian Koch

Trainer und Berater

Berater und Trainer für klassischen und agiles Projektmanagement Kai Bellmann

Kai Bellmann

Trainer und Berater

Seminarformat

Das Seminar ist aktiv gestalten. Sie erhalten theoretischen Input der Trainer, den Sie anschließend mit ausgewählten Projekten aus dem Teilnehmerkreis umsetzen. Bestimmte Themen werden durch Einzel- oder Gruppenarbeiten behandelt.

Anforderungsmanagement in Projekten

Anforderungsmanagement im Projekt ist ein Dauerbrenner. Einerseits sollten sie so detailgenau wie möglich ermittelt werden, andererseits ist der Aufwand enorm hoch und würde den Start eines Projekt massiv nach hinten verschieben.

Außerdem ist es oft nicht sinnvoll, da sich Anforderungen im Laufe des Projekts verändern. Beeinflusst von Technologie, dem Wettbewerb oder neuen Ideen verändern sich die Anforderungen immer wieder.

Wir haben ein paar Tipps für Sie, wie Sie mit Anforderungen/Requirements umgehen. Nicht davon muss, aber kann, wenn es erforderlich ist.

  1. Sorgen Sie für ein einheitliches Verständnis aller Beteiligten. Gehen Sie nicht davon aus, dass alle Formulierungen gleich verstehen. Menschen arbeiten mit Annahmen, die aus den unterschiedlichen Fachbereichen und Situationen heraus unterschiedlich interpretiert werden. Moderieren Sie in einem Workshop klar und verständlich, was genau mit der Formulierung einer Anforderung gemeint ist.
    Gehen Sie auf keine Fall davon aus, dass alle den gleichen Kenntnisstand haben. Berücksichtigen Sie, dass Mitarbeiter aus der Buchhaltung, dem Marketing oder Vertrieb, der Produktion oder dem Einkauf, und so weiter mit anderem Wissen an die Sache heran gehen.
  2. Ein gutes Stakeholdermanagement hilft Ihnen dabei, die Anforderungen, die jeder Beteilgte oder Betroffene hat, allumfassend zu ermitteln. Große Anwendergruppen werden durch einen Keyuser ersetzt, der die Anforderungen in seinem Fachbereich ermitteln kann und an Sie weiter reicht.
  3. Transparenz ist entscheidend. Strukturieren Sie die Aufgabenbereiche und schaffen Sie ein System, um Anforderungen zurückverfolgen zu können. Dadurch vermeiden Sie weitestgehend Redundanzen der Anforderungen.
  4. Vermeiden Sie zu hohe Komplexität einer Anforderung. Dies birgt die Gefahr, dass sie nicht verstanden und unterschiedlich interpretiert wird. Fehler schleichen sich bei der Entwicklung ein und Sie können sicher sein, dass Ihr Kunden nicht zufrieden ist.
  5. Nutzen Sie – sofern sinnvoll und möglich – Tools aus dem agilen Projektmanagement, wie beispielsweise das Konzept User Story und schätzen es mit Planning Poker. Das ermöglich Ihnen hohe Flexibilität in Bezug auf die Kundenwünsche sowie kürzere Entwicklungszeiten. Außerdem erarbeiten Sie nur das, was der Kunde wirklich will.

Letztlich geht es darum, dass der Kunde das erhält, was er tatsächlich benötigt und nicht wie in der folgenden Grafik ein Produkt, dass er nie in Auftrag gegeben hat.

Requirements Engeneering - Anforderungsmanagement